online writing paper how to type a essay paper presentation on operating system essay on fire service do my admission essay be underlined introduction of research paper free creative writing stories essays on nasa apa format for literature reviews 6th edition design research papers
FliegerRevue X 63
Art.Nr.: 20172801
sofort verfügbar

Lieferstatus: sofort lieferbar

Lieferzeit: 1 - 3 Werktage

12,80 €

inkl. gesetzl. USt, versandfreie Lieferung in DE

Printausgabe oder E-Paper jetzt auswählen:
Stk
Produktdetails anzeigen

FliegerRevue X Nr. 63


Mistel-Flugzeuge der Luftwaffe

Von einem absprengbaren Jagdflugzeug aus gesteuert, wurden unbemannte Junkers Ju 88 mit einem riesigen 4-Tonnen-Hohlladungs-Sprengkopf gegen Kriegsschiffe und Brücken eingesetzt. Es gab sogar Pläne für die Zerstörung von sowjetischen Staudämmen mit den sogenannten Mistel-Flugzeugen. Im zweiten Teil in der FRX 64 werden die düsengetriebenen Mistelprojekte beschrieben.


Als Beleuchter für Mistel-Großbomben

Einer der geheimnisumwitterten Verbände der Luftwaffe war die Gruppe des Kampfgeschwaders 200, die mit Mistel-Großbomben gegnerische Schiffe oder Kraftwerke zerstören sollte. Werner Schmidt aus Halle flog als Beleuchter Nachtangriffe des Verbandes mit. Bericht eines Zeitzeugen.

Frontjagdflugzeug MiG-17
Als Nachfolger der berühmten MiG-15 ist die MiG-17 weniger bekannt. Doch war sie das erste Serienflugzeug der Sowjetunion mit einem Nachbrenner. Ihre Wendigkeit und Zuverlässigkeit hat sie in vielen Luftkämpfen unter Beweis gestellt.

Junkers Ju 52 in der Sowjetunion
Viele deutsche Transportflugzeuge vom Typ Junkers Ju 52 fielen der Roten Armee flugtüchtig oder leicht beschädigt in die Hände. Aus Mangel an eigenen Transportern wurden diese Maschinen im Hinterland eingesetzt und erwiesen sich als äußerst robust. Mit einer Auflistung der in der UdSSR geflogenen Ju 52.


Der Beginn der Militärluftfahrt

Durch den Einsatz der damals modernsten technischen Erfindung versuchte sich die französische Armee im Krieg gegen Österreich 1794 Vorteile auf dem Schlachtfeld zu verschaffen: mit einem Aufklärungsballon.


Die Schweiz scheitert am Bau eines Kampfjets

Nach dem Zweiten Weltkrieg machte sich die Schweiz daran, mit der P-16 ein eigenes Düsenkampfflugzeug zu schaffen. Zwei verschiedene Muster wurden gebaut - doch beide Projekte bald abgebrochen. Aus einer Maschine wurde aber schließlich der erfolgreiche Business­flieger Learjet entwickelt.


X-Projekte: Düsenbomber Arado Ar 234 als Jagdflugzeug mit Raketen
Auf der Suche nach einem Mittel, die alliierten Bomber zu bekämpfen, wurde 1945 an einer Version des Strahlbombers Ar 234 mit Raketenbewaffnung gearbeitet.


Artikelnummer 20172801
Kategorie FliegerRevue X Einzelhefte E-Paper
Ausgabejahr: 2017
Autor: Redaktion FliegerRevue X
Format: 116 Seiten

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Leseprobe FliegerRevue X 63